Standpunkt: Neupflanzgenehmigungen

Mit Freude habe ich auf unserer Mitgliederversammlung vernommen, dass unsere Bundesministerin die bestehende Begrenzung der Neupflanzgenehmigungen in Deutschland auf max. 0,3% der Rebfläche bis 2023 fortsetzen möchte.

Der Weltweinkonsum liegt aktuell zwar stabil bei rund 240 Millionen Hektolitern, aber vor allem in Asien vollziehen sich gerade dynamische Entwicklungen - China vergrößert stetig seine Weinbaufläche. Im guten alten Europa sind jedoch die Anbauflächen und vor allem der Weinkonsum rückläufig.

Wir haben deshalb immer zu einer behutsamen Entwicklung der europäischen Weinbauflächen geraten. Die Marktentwicklung bestätigt unsere Vorsicht! Bereits geringe Veränderungen der Menge haben in der Vergangenheit gezeigt, dass es zu erheblichen Marktschwankungen kommt. Das jetzige System begrenzt den Zuwachs pro Jahr und schafft Planungssicherheit.

Klaus Schneider

DWV-Präsident