Standpunkt: Humusversorgung sichern

In Zeiten des Klimawandels kommt dem Boden eine besonders wichtige Funktion als Puffer für die Nährstoff- und Wasserversorgung zu. 2020 zeigte sich erneut, dass in gut humusversorgten Rebanlagen das Rebenwachstum und die Traubenentwicklung stimmte.

Negativ fielen dagegen jene Flächen auf, auf denen die Böden nicht ausreichend mit organischem Material versorgt waren. Für diese unterversorgten Standorte wäre eigentlich eine höhere Kohlenstoffzufuhr notwendig als es die neue Düngeverordnung zulässt. Begrenzender Faktor ist hier der Phosphatgehalt der zugeführten organischen Fracht. Denn ab einem Gehalt von 25 mg P205 / 100 mg Boden darf Phosphat nur noch bis zur Höhe des Entzugs nachgeführt werden. Damit aber lässt sich der Aufbau eines ausreichenden Humusgehaltes nicht erreichen.

Ich meine, es ist unbedingt notwendig, dass der Gesetzgeber für solche Fälle eine Ausnahmeregelung ermöglicht, die auch dem politischen Ziel, den Boden als C02-Speicher zu nutzen, entgegen kommt.

Heinz-Uwe Fetz

DWV Vizepräsident