Standpunkt: Frostbekämpfung

Die eisigen Temperaturen in den letzten Tagen haben einigen Weinbaugebieten in Mittel- und Südeuropa extrem zugesetzt. Besonders unsere französischen Nachbarn sind in fast allen Weinbauregionen stark betroffen, das Ausmaß der Schäden ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar. Die Reben in unseren deutschen Weinbauregionen stehen meist noch kurz vor dem Austrieb, somit sieht die Gesamtsituation bei uns glücklicherweise aktuell noch anders aus.

Das Auftreten dieser Extremwetterereignisse zeigt mir wieder, wie wichtig es für uns ist, sich mit den Folgen des Klimawandels auseinanderzusetzen.

Der Austausch mit anderen Ländern aus dem Donauraum, den wir in einem gerade laufenden Projekt etablieren, ist daher sehr hilfreich und wichtig, um sich u.a. auch über Präventivmaßnahmen auszutauschen und von den Erfahrungen anderer Länder zu profitieren.

Ich hoffe, dass wir in den kommenden Wochen von weiteren Frostereignissen verschont bleiben.

Klaus Schneider