Standpunkt: Corona-Finanzhilfen

Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfe I, II und III, November- und Dezemberhilfen. Für unsere Weinbaubetriebe ist es oft schwer, den Überblick zu behalten, welche Finanzhilfen in Anspruch genommen werden können. Manche fallen auch aktuell ganz durchs Raster. Weinbaubetriebe, die einen Gastronomiebetrieb oder Beherbergungsbetrieb im Unternehmensverbund betreiben, können derzeit keine außerordentliche Wirtschaftshilfe beantragen. Schuld daran sind die Regelungen für Mischbetriebe: Antragsberechtigt ist aktuell nur, wer im Mischbetrieb insgesamt 80 % Umsatzrückgang durch die angeordneten Schließungen der Straußwirtschaft und der Gästezimmer verzeichnet. Bei ähnlichen Fällen in anderen Sektoren gibt es Ausnahmeregeln. Diese fordern wir auch für unsere Weinbaubetriebe mit angeschlossenen Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben. Auch Weingärtnergenossenschaften, die unter den amtsbedingten Schließungen leiden, konnten bisher keine Hilfen des Bundes beantragen, so dass hier ebenfalls nachjustiert werden muss.

Hermann Hohl, DWV-Vizepräsident