Klimaveränderung, Ernteschäden, Risikomanagement

Das Wetter spielt in Europa verrückt und Landwirte und Winzer machen sich Sorgen um den Ausfall ihrer diesjährigen Ernte. Vielleicht täuscht der Eindruck, dass die Auswirkungen einer Klimaveränderung in den letzten Jahren immer spürbarer wer-den. Auf jeden Fall stand die Thematik auf der Tagesordnung der Agrarminister am 16. Juli in Brüssel. Die zypriotische Präsi-dentschaft hatte zur Strukturierung der Debatte einen Fragen-katalog vorbereitet, in dem sie auf die ökonomischen Risiken nicht nur durch den Klimawandel, sondern auch aufgrund der Preisvolatilitäten, von Umweltkatastrophen und Tier- und Pflan-zenkrankheiten hinwies. Die EU-Kommission hatte bei der Vor-lage ihrer Legislativvorschläge zur Reform der gemeinsamen Agrarpolitik eine finanzielle Unterstützung für das Risikoma-nagement im Rahmen der Säule II (Ländliche Entwicklung) vorgeschlagen. Da es bereits Hilfsmaßnahmen im Rahmen der Stützungsprogramme der Gemeinsamen Marktorganisation, auch für Wein, gibt, ergeben sich neue Fördermöglichkeiten, aber es stellen sich auch neue Abgrenzungsfragen des För-derszenariums. Dies wird auch Thema des dritten INTERVITIS- Vorseminars „Risikomanagement im Weinbau“ sein. Ein Vertreter der EU-Kommission aus der Abteilung Ländliche Entwicklung wird die neuen Überlegungen in der EU-Kommission erläutern und den Stand der Beratungen mit den Mitgliedsstaaten und im Euro-päischen Parlament darlegen. Darüber hinaus werden Kollegen aus dem Ausland ihre Erfahrungen mit Fördermaßnahmen, die deutlich weiter entwickelt sind als in Deutschland, vorstellen. Professor Schmitz, Gießen und Professor Schulz, Geisenheim werden aus wissenschaftlicher Sicht Stellung nehmen. Redner der beiden Versicherungsgesellschaften, Vereinigte Hagel so-wie R+V, werden aus Sicht der Versicherungswirtschaft zur Thematik Stellung beziehen und ihre Angebote vorstellen. Bund, Länder, Praxis sind zum Meinungsaustausch auf dem dritten Vorseminar eingeladen. Weitere Informationen unter www.dwv-online.de/kongress-info, Anmeldeunterlagen im DWV-online-shop shop.dwv-online.de unter der Kategorie „Seminar-Teilnahmegebühr“ (Die Teilnahmegebühr beträgt € 74,99).