INTERVITIS- Vorseminar: „Weinbehandlungsmittel – Einsatz, Reduzierung, Nachweis, Kennzeichnung“

Der Deutsche Weinbauverband e.V. wird mit Partnern aus der Wissenschaft und Industrie am 11. Juni ein INTERVITIS Vor­seminar zu den jüngsten Entwicklungen bei den sogenannten allergenen Behandlungsstoffen durchführen.

Mit einem großartigen Einsatz von deutschen Vertretern aus Bundesministerium, Wissenschaft, Industrie und Berufsstand konnte in Brüssel ein Durchbruch bei der Kennzeichnung von sog. allergenen Behandlungsstoffen und der Nachweisfrage nach Behandlungen mit diesen Klärungsmitteln erreicht werden. Trotzdem ist noch nicht alles in trockenen Tüchern, denn noch ist unklar, ob die klarstellenden Vorschriften rechtzeitig (vor dem 1. Juli) erlassen werden. Das Seminar soll die Praxis über die neue Rechtslage infor­mieren. Hierzu lädt der Deutsche Weinbauverband Referenten und Diskussionsteilnehmer aus dem Bundes- und den Landes­ministerien sowie den Berufsverbänden ein. Weiterhin soll das Seminar den Teilnehmern den aktuellen Stand der Forschung betreffend den Verbleib von Spuren von Behandlungsmitteln im Wein in Abhängigkeit von den Behandlungs- und insbesondere Klärungsverfahren vermitteln. Die Professorinnen Monika Christmann und Angelika Paschke-Kratzin werden über die neuesten Ergebnisse des Forschungsprojekts, das vom DWV initiiert und von der DWA und mehreren Unternehmen unter­stützt wird, berichten. Zum Gesamtkontext gehört natürlich auch die Frage, welche alternativen Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen.

Teilnahmebedingungen

Anmeldung bitte bis zum 1. Juni 2012 über die Webseite shop.dwv-online.de unter der Kategorie „Seminar-Teilnahmegebühr“

Teilnahmegebühr: 74,99 Euro/Teilnehmer