Herausforderungen für die Weinbranche: Die richtigen Weichen für die Zukunft stellen.

Der 61. Deutsche Weinbaukongress (23. bis 27. April 2013 in Stuttgart), der sich aus Tagungen vom Anbau bis zur Vermarktung zusammensetzt, wird unter dem Motto stehen:

 „Verantwortung heute für den Weinbau für morgen“.

 Der Deutsche Weinbauverband will damit unterstreichen, dass sich Forschung, Lehre, Industrie und Praxis bei ihrem heutigen Handeln stets der Auswirkungen auf zukünftige Generationen bewusst sein müssen. In diesem Sinne stehen bei der Tagung „Technik im Weinbau“ die zukünftigen Herausforderungen im Wasser- und Bodenmanagement im Fokus. Die Tagung „Oenologie“ beschäftigt sich unter anderem mit dem Alkoholmanagement, das vor dem Hintergrund des Klimawandels eine zentrale Fragestellung für die Weinwirtschaft - nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen anderen Weinbauländern - aufwirft. Die modernen oenologischen Verfahrenstechniken, insbesondere auch die mikrobiologischen und biochemischen Behandlungsmöglichkeiten, bieten neue Chancen, wenn sie verantwortungsvoll eingesetzt werden. Zentrales Zukunftsthema, sowohl im Bereich der Außenwirtschaft als auch in der Kellerwirtschaft und bei der Vermarktung, ist ein umwelt- und kostenorientiertes Energiemanagement – auch dies wird im Rahmen einer Tagung behandelt.

Wenn bei der Weinrechtstagung, die das BMELV anlässlich des 61. Deutschen Weinbaukongresses durchführen wird, die Evaluierung der 2008er Weinmarktreform, die geforderte Verlängerung der Pflanzrechte und die Auswirkungen der GAP-Reform für den Weinsektor diskutiert werden, dann geht es darum, in der Gegenwart Entscheidungen zu treffen, die den Weinbau in der Zukunft sichern.

DWV Präsident Norbert Weber: „Märkte und Verbraucherverhalten verändern sich immer schneller. In immer kürzeren Abständen stehen den Betrieben neue Verfahren und Techniken zur Verfügung. Trotz alledem bleibt die Rebe Dauerkultur. Der Erhalt einer intakten Umwelt ist die Voraussetzung für einen nachhaltigen Weinbau. Die richtigen Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft  zu stellen, werden nicht einfacher. Umso wichtiger ist der internationale Wissens- und Erfahrungsaustausch! Das Forum dafür bietet der 61. Weinbaukongress in Kombination mit der Technologiemesse INTERVITIS INTERFRUCTA in einer einmaligen Weise.“