Kongress & Messe

Der Deutsche Weinbauverband organisiert satzungsgemäß in regelmäßigen Abständen einen Weinbaukongress, der mit einer Weinbau-Ausstellung verbunden ist.

Ab 1969 wurde diese - entsprechend ihrer gewachsenen Bedeutung - als internationale Weinbauausstellung "INTERVITIS" bezeichnet, ab 1983 als "INTERVITIS - Internationale Ausstellung für Weinbau, Kellerwirtschaft, Abfüll- und Verpackungstechnik".

1989 wurde die Messe um die Bereiche Obst und Fruchtsaft erweitert und hieß ab diesem Zeitpunkt INTERVITIS INTERFRUCTA. Seit 1972 findet die Messe regelmäßig in Stuttgart statt.

Als landwirtschaftliche Spitzenorganisation und Veranstalter landwirtschaftlicher Messen und Ausstellungen konnte im Jahr 2014 die DLG, Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft als fachlicher Träger für den Bereich Sonderkulturen gewonnen werden. 2016 findet die Messe vom 27. - 30. November nun erstmals unter dem Namen INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA - Technik für Wein, Saft und Sonderkulturen" statt.

Der Name der Ausstellung und das Traubenmännchen als Emblem sind für den Deutschen Weinbauverband geschützt. Kongress und Ausstellung haben das Ziel, durch Veranstaltungen, Lehrschauen und Vorführungen das Wissen der Winzer zu bereichern und neueste Erkenntnisse in Keller- und Außenwirtschaft zu vermitteln. Hierbei werden sie unterstützt durch die ausstellenden Unternehmen der Wirtschaft.

Gleichzeitig soll die Stellung des deutschen Weinbaus und seiner Weine im internationalen Wettbewerb gestärkt werden. Darüber hinaus sollen die Kongresse das Verständnis der Öffentlichkeit für die Belange des Weinbaus wecken und gleichzeitig allen Staatsstellen und Behörden die Bedeutung, aber auch die Probleme des deutschen Weinbaus vor Augen führen.

Der erste Weinbaukongress war im Jahre 1874 in Trier, der 39. - bereits vorbereitet - konnte im Jahre 1939 wegen des Kriegsausbruchs nicht stattfinden. Nach 1945 fanden Weinbaukongresse zunächst an wechselnden Standorten statt: 1950 in Bad Kreuznach, 1952 in Freiburg, 1954 in Heilbronn, 1957 in Würzburg, 1960 in Bad Dürkheim, 1963 in Mainz, 1966 Stuttgart, 1969 in Offenburg. Seit 1972 werden Kongress und Ausstellung in Stuttgart abgehalten.